Das lässt aufhorchen: Digital Audio dreht auf

Digital Audio startet im Oktober richtig durch und sorgt für Frühlingsgefühle im Herbst: Webradio in Kombination mit Spotify etabliert sich auch als Werbeplattform für grosse Marken.

Wer im Oktober über Radiocircus[1] Webradio gehört hat, kam faktisch nicht um die Audio-Pre-Roll-Spots unserer Kunden herum: Ob Telco-, Finanz-, Retail- oder Fahrzeugbranche; Wiederholungstäter und Neukunden hatten kurzfristig das verfügbare Inventar bis zu über 90 % Prozent belegt; teilweise musste die Planung der Kampagne um die Verfügbarkeit herum gemacht werden.

«Die Akzeptanz des neuen Werbeträgers ist durchs Band hoch. Pre-Roll-Spots sind so stark wie kein anderes Radio-Werbemittel. Zudem können wir unsere Kunden mit dem bereits produzierten Radiospot an eine neue Zielgruppe heranführen, ohne zusätzliche Komplexität zu erzeugen», sagt Hans Lackner, stv. Managing Director der srw AG und langjähriger Radio-Profi .

Die Messbarkeit der Unique Users, der Brückenschlag zwischen Audio und Web sowie eine Abbruchrate von unter 15% überzeuge die Kunden. Seit Jahresbeginn wurden zudem zehn neue Streams von bekannten UKW-Sendern integriert; das Inventar wird durch Spotify und Schweizer Streams ausländischer Radiosender ergänzt. (Die komplette Liste der Sender finden Sie hier.)

«Den typischen Kunden gibt es nicht», sagt Ralf Brachat, Managing Director bei srw. «Wir planen sowohl Online-Budget als auch klassisches Radio-Budget ein. Manchmal sind das wiederkehrende Ein-Tages-Kampagnen, manchmal aber auch sechswöchige Verlängerungen von klassischen Werbemassnahmen», sagt Brachat weiter.

Dass Digital Audio ein Jahr nach der Einführung bei srw erst am Anfang steht, zeigen die optimistischen Zahlen  der jüngsten Webradio-Studie: Für 2015 prognostiziert Goldmedia für Deutschland einen Brutto-Werbe-Umsatz von 121 Mio. Euro[2].

[1] Radiocircus ist das Digital-Audio-Netzwerk von der swiss radioworld AG, welches die Simulcast-Streams von über 20 UKW-Sendern unter einem Dach vereint (Stand 27.10.2014).

[2] Quelle: Goldmedia, Webradiomonitor 2014. Anteil Digital Audio am Gesamtumsatz heute: 89 Prozent. Prognose für alle auf Webradio erwirtschafteten Umsätze: Euro 137 Mio.

von Martin Baumgartner